Deine News - Immer Aktuell

Innovation, Mobilität, Tech

Österreichische TOP Innovation 2019: Smarter LKW Abbiegeassistent mit Künstlicher Intelligenz

Hagenberg (OTS) – Die AVI Systems GmbH und die Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) zählen zu den österreichischen Top-Innovatoren 2019!

Mag. Andreas Reichhardt, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie beglückwünschte DI Johannes Traxler, Geschäftsführer und Gründer von AVI Systems, in Begleitung dreier Unternehmensvertreter, sowie Priv.-Doz. Dr. Bernhard A. Moser, Research Director des Software Competence Center Hagenberg, zur Entwicklung des „CAREYE Safety Angle“. Es ist eine von drei Einreichungen in der Kategorie „Mobilität sicher gestalten. Risiken minimieren.“, die im Zuge der Auszeichnung zum Staatspreis Mobilität 2019 nominiert wurden.

Auszeichnung

Heuer gab es 96 Einreichungen in vier Kategorien. In der Kategorie „Mobilität sicher gestalten. Risiken minimieren.“ wurde AVI Systems GmbH mit seinem Forschungspartner Software Competence Center Hagenberg von der hochkarätigen Jury mit der Einreichung: „Intelligenter Verkehr“ in die enge Wahl der TOP Innovatoren 2019 mitaufgenommen.

Intelligenter LKW Abbiegeassistent CAREYE Safety Angle

AVI Systems ist Wegbereiter in der Entwicklung funktional sicherer Videoerkennungssysteme. Dabei werden Deep Learning Technologien zur Erhöhung der Verkehrssicherheit eingesetzt. Denn es gibt zu viele Verletzte und Tote auf Österreichs Straßen. Ein Problem ist der sogenannte „tote Winkel“: also jener trotz Rückspiegeln nicht einsehbare Bereich seitlich des Fahrzeuges bzw. davor und dahinter. Je größer das Fahrzeug, desto größer ist dieser Bereich und damit die Gefahr, FußgängerInnen oder RadfahrerInnen zu übersehen. Um hier Abhilfe zu schaffen, entwickelte AVI Systems gemeinsam mit dem Software Competence Center Hagenberg den intelligenten Abbiegeassistenten für LKW, Autobusse sowie Sonder- und Einsatzfahrzeuge.

Kompetenter Forschungspartner

Auf Basis von Deep Learning Technologie erkennt der intelligente LKW Abbiegeassistent FußgängerInnen und RadfahrerInnen in potenziellen Gefahrenbereichen im toten Winkel. Der/Die LenkerIn wird akustisch sowie optisch zuverlässig in Echtzeit gewarnt. “Eine der zentralen Arbeiten in diesem Projekt war die Adaption von aktuellen Deep-Learning Methoden für den Einsatz der Objekt- und Personenerkennung und der semantischen Szenenerkennung”, erklärt Priv.-Doz. Dr. Bernhard A. Moser vom Software Competence Center Hagenberg die Herausforderungen. Ein weiteres Forschungsprojekt ist bereits in der Pipeline. “Im nächsten Schritt wollen wir das Bewegungsverhalten vorhersagen”, sagt Moser.

Die Zukunft der Mobilität

„Die Zukunft der Mobilität sieht für uns folgendermaßen aus: VerkehrsteilnehmerInnen aller Altersstufen und jeden Geschlechts bewegen sich sicher und unfallfrei zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Österreichs Straßen. FußgängerInnen, RadfahrerInnen, RollstuhlfahrerInnen und andere VerkehrsteilnehmerInnen jeden Alters und jeden Geschlechts haben die Sicherheit, dass der Abbiegeassistent sie im toten Winkel immer und in Echtzeit erkennt, und verlässlich akustisch sowie visuell den Fahrern rückmeldet. Die Fahrer reagieren dadurch unmittelbar und vermeiden potenzielle Unfälle.“ erklärt Johannes Traxler, Geschäftsführer der AVI Systems GmbH. AVI SYSTEMS GmbH erhöht nicht nur die Sicherheit im Straßenverkehr, sondern ist auch Experte für hochsichere Video-Sensorik in der Automotive Industrie, im Öffentlicher Verkehr, in der industrielle Qualitätssicherung und Verkehrstechnik.

ÜBER AVI SYSTEMS

AVI SYSTEMS ist einer der Markt- und Technologieführer im Bereich hochsicherer und sicherheitsrelevanter Videoübertragung sowie Detektion auf Basis der Artificial Intelligence, Sensorik und Sensorfusion. Das österreichische Unternehmen mit Firmensitz in Krems an der Donau entwickelt an 3 Standorten in Österreich und Deutschland Produkte und Systemlösungen für die Automobilindustrie, die produzierende Industrie, den Öffentlichen Verkehr und den Straßenverkehr. www.avi-systems.eu

ÜBER DAS SOFTWARE COMPETENCE CENTER HAGENBERG

Die Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) ist ein unabhängiges Forschungszentrum im Bereich Software in Österreich und zählt zu den Beteiligungsgesellschaften der Upper Austrian Research GmbH, der Leitgesellschaft für Forschung des Landes OÖ. Seit der Gründung des SCCH im Jahr 1999 setzt das COMET K1-Kompetenzzentrum auf anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Softwarepark Hagenberg. Im Mittelpunkt stehen Data & Software Science. Die enge Kooperation mit Partnern aus der Wissenschaft, insbesondere mit dem Gründungspartner JKU sowie mit zahlreichen namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, macht das SCCH zu einem Paradebeispiel für eine gut funktionierende Ausrichtung entlang der ‚Innovation Chain‘ Bildung, Forschung und Wirtschaft. Das SCCH hat seine Schwerpunkte sowohl in Software für die Produktion, als auch in den Daten, die durch die lernenden Systeme eine immer größere Rolle spielen. Ohne diese Kombination an Schwerpunkten ist Industrie 4.0 nicht denkbar.

Das COMET-Zentrum Software Competence Center Hagenberg wird im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies durch BMVIT, BMDW und Land Oberösterreich gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt. www.scch.at

Rückfragen & Kontakt:

Software Competence Center Hagenberg GmbH
Mag. Martina Höller
Science Communication
+4350343882
martina.hoeller@scch.at
https://www.scch.at/de/team/person_id/138/field/0/category/6